Sommerkirche 2022 in der Kirchenregion zwischen Elbe und Seeve

09. Mai 2022

"Auf der Flucht" - Biblische Geschichten vom Fliehen und bewahrt sein

Menschen fliehen - vor Krieg und Gewalt, vor Hunger und Verfolgung. Das ist - Gott sei es geklagt - heute bittere Lebensrealität von schätzungsweise 80 Millionen Menschen weltweit. 
Dass Menschen aus Ihrer Heimat fliehen müssen, ist natürlich kein aktuelles Problem, sondern Teil der Menschheitsgeschichte und auch der biblischen Geschichte. 
Die Kirchenregion zwischen "Elbe und Seeve" wird bei ihrer Sommerkirche einen besonderen Blick auf sechs biblische Fluchtgeschichten werfen, bei sechs Gottesdiensten an wechselnden Orten: Sechs Erzählungen vom Fliehen und bewahrt sein.
 
Die Sommerkirche wird am 17. Juli mit einem Gottesdienst in der St. Michaels-Kirche in Stelle eröffnet. Die Fliegenberger Pastorin Insa Sternhagen hält eine Predigt zu Jakob, der vor seinem eigenen Bruder fliehen musste. 
Der Gottesdienst am 24. Juli findet am Gemeinschaftshaus Ohlendorf (Missionsweg 11) statt. Pastorin Mirjam Valerius predigt über ihre Namensvetterin Mirjam. Die Schwester des Mose spielte eine entscheidende Rolle bei der Flucht des Volkes Israel aus der Sklaverei in Ägypten. 
Am 31. Juli steht bei einem Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche Fliegenberg der Prophet Elija im Mittelpunkt. Es predigt Pastorin Andrée Möhl-Berndt. 
Der vierte Gottesdienst der Sommerkirche findet in Ashausen statt mit der Predigt der neuen Ashäuser Pastorin. Es soll dann um die Moabiterin Rut gehen, die in Israel Aufnahme und eine neue Heimat gefunden hat. 
Bei einem Taufgottesdienst am 14. August in der ehemaligen Stiftskirche Ramelsloh wird Pastor Hans Georg Wieberneit den Propheten Jona in den Blick nehmen, welcher versucht hatte, vor Gott selbst zu fliehen. Der Ramelsloher Pastor predigt auch beim letzten Gottesdienst der Sommerkirche. In der Steller Kirche geht es am 21. August um die Flucht der Heiligen Familie vor dem kindermordenden König Herodes.